25.02.2022
Landesbischof ruft zum Friedensgebet auf

Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), hat als Friedensbeauftragter des Rates der Evangelischen Kirche in
Deutschland (EKD) 

alle Beteiligten dazu aufgerufen, die militärischen Operationen in der Ukraine umgehend einzustellen und alle Anstrengungen zu unternehmen, damit die Gesprächsfäden wieder aufgenommen werden. „Krieg ist gegen Gottes Willen. Konflikte müssen friedlich gelöst werden und wir dürfen auch im Angesicht dieses Krieges das Leitbild eines gerechten Friedens nicht aus den Augen verlieren“, so Kramer.

Im Aufruf zu der Kundgebung in Berlin mit dem Motto "Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa" heißt es unter anderem: „Treten wir gemeinsam dafür ein, den Frieden in Europa wieder herzustellen. Wir sind solidarisch mit den Menschen in der Ukraine, die unter dem Konflikt leiden und deren Leben jetzt bedroht ist. Wir streiten gemeinsam für ein Europa der Abrüstung, der Entspannung und der Verständigung. Wir brauchen dringend eine europäische Friedensordnung, in der Grenzen nicht gewaltsam verschoben werden und die Sicherheit von allen geachtet wird“. Weiterhin wird gefordert, dass Flüchtende aus der Ukraine aufgenommen werden.