16.08.2021
Von allen Seiten umgibst du mich

Ist es möglich, ein rohes Ei so zu verpacken, dass man es aus ein oder zwei Metern Höhe herabfallen lassen kann, ohne dass es zerbricht?

Vielleicht haben Sie es ja schon probiert, so wie einige Jugendliche aus unseren Gemeinden. Mit Klebeband und Küchenrolle, Eierschachteln und luftgepolsterten Briefumschlägen, Trinkhalmen und Stricken entwickelten sie kreativ wirkende Verpackungen, um das zerbrechliche Gut von allen Seiten zu schützen. Würden sie die Eier beim Aufprall vorm Zerbrechen bewahren? Um Gewissheit zu erlangen, wurde ein geeignetes Mäuerchen gesucht und erklommen. Die umhüllten Eier wurden fallen gelassen. Leider konnte nur eins heil aus seinem Schutz herausgeschält werden, alle anderen hatten einen Knacks bekommen. Wir sind keine rohen Eier, aber auch uns kann vieles erschüttern. So sehr, dass wir einen Knacks bekommen. Das Gefühl haben, dass unsere Seele zerbricht. Während ich mich an die Aktion mit den Jugendlichen erinnere und Fotos davon für unseren Gemeindebrief hervorsuche, steigt der Inzidenzwert wieder. Und ich denke: „O nein, es könnte jetzt wirklich Schluss damit sein.
Ich war so froh, dass ich zur Weiterbildung fahren konnte und die Betreiber des Tagungshauses sind mehr als erleichtert, dass sie wieder Gäste empfangen können. Die Pfadfinder*innen haben das Sommerlager genossen. Und diese oft harsch geführten Diskussionen um Bedeutung, Sinn und Unsinn von allem, was mit Corona zusammenhängt, habe ich auch satt.“ Eins der Eier war gut verpackt. Es ist beim Aufprall nicht zerbrochen. Wir haben es bestaunt und über Psalm 139 gesprochen: „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mich.“ Der Beter oder die Beterin wird erlebt haben, was wir auch kennen: von jetzt auf gleich kann das Leben ganz anders aussehen. Vor allem und in allem spürte er oder sie sicher Gottes Da-Sein. Das unbedingte Aufgehoben- Sein in ihm. Unbeschreiblich ist diese Erfahrung: „Diese Erkenntnis ist mir zu wunderbar und zu hoch. Ich kann sie nicht begreifen.“ Unbeschreiblich, aber heilsam. Sie lässt uns darauf vertrauen, dass wir ungebrochen bleiben. Ich wünsche Ihnen sehr, dass Sie die Vertrauensworte aus Psalm 139 ihre eigenen bleiben oder werden:
„Von allen Seiten umgibst Du mich und hältst deine Hand über mir.“
                                                                                                                   Annegret Doms