Schlosskirche Lauchhammer-West

Adressdaten


  • 01979 Lauchhammer
    Schloßhof 1A

Profil


Veranstaltungen - Wir führen besondere Veranstaltungen durch (z.B. Konzerte oder Ausstellungen). Gottesdienst - Bei uns findet regelmäßig Gottesdienst statt.

Beschreibung


Als im Jahr 1945 das Schloss Mückenberg abbrannte, blieb die Schlosskirche, im Lauf der Geschichte zur Pfarrkirche des Ortes Mückenberg (heute Lauchhammer-West) avanciert, unversehrt. Sie hatte sich einmal sehr gut eingepasst in die Umgebung mit Schlossgebäude, einigen Wirtschaftsgebäuden und gegenüber der Orangerie. Der Dachreiter mit Glocke und Uhr, die vergoldeten Kreuze auf dem Türmchen und über dem Altarraum und die Inschrift über der Eingangstür weisen sie als kirchliches Gebäude aus. Im Jahr 1746 ließ die damalige Schlossherrin, Freifrau von Löwendal sie so groß genug errichten, dass die Bewohner Mückenbergs nicht mehr den weiten Weg zum Pfarrdorf Bockwitz laufen mussten, sondern sonntäglich zweimal hier zu ihrem Gottesdienst gehen konnten.
Durch ihren Ehemann, den Oberhofmarschall Augusts des Starken, hatte die Freifrau beste Beziehungen nach Dresden; der Entwurf zur Schlosskirche soll vom Erbauer des Cosel-Palais gegenüber der Dresdener Frauenkirche stammen.
Auch im Inneren der Kirche ist der „Dresdener Barock“ unverfälscht erhalten. Bei den grundlegenden Sanierungen 1939 und 2009 wurde streng nach denkmalpflegerischen Maßstäben gearbeitet. Der freundliche Raum lädt ein, den Gottesdienst zu einem feierlichen Miteinander werden zu lassen. Auf den Altar gehört eine Kreuzigungsgruppe aus Meißner Porzellan, geschaffen 1747 von J.J. Kändler. Sie wird wegen ihres Wertes allerdings gesondert verwahrt und zu besonderen Gelegenheiten gern gezeigt.
Die Stadt Lauchhammer als Eigentümer, die Evangelische Kirchengemeinde Lauchhammer-West als Nutzer und der Förderverein Schlosskirche Lauchhammer-West e.V. tragen mit viel Engagement die Verantwortung, dieses „Kleinod in Lauchhammer“ mit Leben zu erfüllen und zu pflegen.